Beschichtung Technischer Textilien mit Fluorpolymeren durch Kalandrieren

Quellenangaben
BMWA / AiF: 13400 BR

Im Rahmen des Vorhabens wurden Untersuchungen zur Beschichtung von textilen Geweben bzw. Glasfasergeweben mittels eines Schmelzwalzen - Beschichtungskalander durchgeführt. Die in der Zielstellung formulierten Schwerpunkte konnten experimentell abgearbeitet und im kleintechnischen Maßstab Verbunde mit Fluorkunststoffbeschichtung hergestellt werden. Auf Grund der außerordentlichen Vorteile dieser Materialien erweitert sich das Einsatzgebiet ständig. Ein Anwendungsgebiet für diese technischen Textilien wird im Bereich textiles Bauen gesehen. Es kann für temporäre aber auch wandelbare Konstruktionen, wie z.B. Zelte, Riesenschirme und Markisen, aber auch für Überdachungen von Bauwerken (z.B. Stadien) eingesetzt werden. Weitere Anwendungsgebiete dieser Verbunde sind in den Gruppen industry textile und safe textile zu erwarten. Hier sind es besonders die Verwendung der Verbunde als Arbeitsschutzbekleidung, Filtermaterialien, flexible Tanks, flexible Solarmodule und spezielle Planen, die daraus gefertigt werden können. Additivfrei und hochtransparent sind z.B. THV-beschichtete Gittergewebe, die als Vorhänge für Reinraumkabinen in der Halbleiterindustrie sehr gut geeignet sind. Ein großes Anwendungsgebiet wird auch im Einsatz von flexiblen Dicht- und Schutzmanschetten für den Rohrleitungsbau in der chemischen Industrie gesehen. Anforderungen aus dem Werkzeugmaschinenbau nach hitzebeständigen Werkstoffen für die Abdeckungen von Führungsbahnen könnten mit diesem Material ebenfalls erfüllt werden.

Das Forschungsvorhaben wurde aus Haushaltmitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) gefördert. Wir bedanken uns für die gewährte Unterstützung.

Der ausführliche Abschlussbericht ist im Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen (FILK) verfügbar.